Consumer Marketing

Deployment-Solutions

E.I.S. - Easy Install Service

Betriebssystem- & Software Deployment

E.I.S.
cooles Deployment

E.I.S. - Easy Install Service

Treiber einbinden

Was gehört wohin?

Bei einer automatisierten Installation müssen die unterschiedlichsten Dateien angepasst werden (winnt.sif, txtsetup.oem, TXTSETUP.SIF, HIVESFT.INF, DOSNET.INF, sysprep.inf, unattend.txt).

Nachfolgend Bilder zu dem Thema Treiber einbinden:

Wie das (Admin-)Leben meist so spielt, es geht selten etwas einfach von der Hand. Das Installieren eines Notebooks könnte so leicht sein, wenn es da nicht die Treiber für den Festplatten-Controller gäbe - die mal wieder nicht in Windows XP vorhanden sind. Was macht man normalerweise bei einer Installation von Hand, man drückt die F6 Taste und legt eine Diskette mit den passenden Treibern ein. Wobei der passender Treiber bei manchen Herstellern auch so ein Thema ist...
Nun soll aber der mobile Rechenknecht automatisch "betankt" werden. Folglich müssen die Treiber vorab an der richtigen Position liegen.

Im Bild unten wurde in ein temporäres Verzeichnis die Treiber-Dateien entpackt. In dem temporären Verzeichnis gibt es die Datei txtsetup.oem, die die notwendigen Informationen für die Bearbeitung der Datei TXTSETUP.SIFenthält.

Treiber-einbinden

Treiber-einbinden

Mit diesen Angaben kann nun die Datei TXTSETUP.SIF bearbeitet werden. Am Ende der Datei müssen dabei folgende Eintragungen vorgenommen werden:
(der Eintrag iaStor.sys ist hier der SATA Treiber)

[SourceDisksFiles]
iaStor.sys = 1,,,,,,3_,4,1

[HardwareIdsDatabase]
PCI\VEN_8086&DEV_27C3&CC_0104 = "iaStor"
PCI\VEN_8086&DEV_27C1&CC_0106 = "iaStor"
PCI\VEN_8086&DEV_27C5&CC_0106 = "iaStor"
PCI\VEN_8086&DEV_2652&CC_0104 = "iaStor"
PCI\VEN_8086&DEV_2652&CC_0106 = "iaStor"
PCI\VEN_8086&DEV_2653&CC_0106 = "iaStor"
PCI\VEN_8086&DEV_24DF&CC_0104 = "iaStor"
PCI\VEN_8086&DEV_25B0&CC_0104 = "iaStor"

[SCSI.load]
iaStor = iaStor.sys,4

[SCSI]
iaStor = "Intel Matrix Storage Manager driver"

ACHTUNG!!! Bitte die Leerzeile am Schluss der Datei NICHT löschen!

Treiber-einbinden

Im Anschluss daran müssen die Treiber Dateien noch mittels des Befehls makecab komprimiert und die .sys Datei in das i386 Verzeichnis kopiert werden. Die Syntax lautet wie folgt:

makecab E:\RB_Temp\Amilo-PI-1536\iastor.sys G:\Deployment\Unattended\WXP_SP2\I386\iastor.sy_

makecab E:\RB_Temp\Amilo-PI-1536\iastor.cat G:\Deployment\Unattended\WXP_SP2\I386\iastor.ca_

makecab E:\RB_Temp\Amilo-PI-1536\iastor.inf G:\Deployment\Unattended\WXP_SP2\I386\iastor.in_

copy E:\RB_Temp\Amilo-PI-1536\iastor.sys G:\Deployment\Unattended\WXP_SP2\I386

Treiber-einbinden

Anschließend geht es noch der Datei DOSNET.INF an den Kragen. Hier sind unter der Sektion [FloppyFiles.1] der Eintrag
d1,iastor.sys

Treiber-einbinden

und unter [Files] die Einträge
d1,iastor.cat
d1,iastor.inf
d1,iastor.sys
vorzunehmen.

Treiber-einbinden

So, nun wäre fast alles gut, wenn nur nicht die Beschränkung von 255 Zeichen in den Antwortdateien wäre. Dazu gibt es auch einen KB-Artikel bei Microsoft mit der Nummer 277705.
Ist also bspw. die Datei winnt.sif bereits unter der Sektion [OEMPnPDriversPath] schon gut befüllt, muss die Datei HIVESFT.INF noch bearbeitet werden.
Dazu muss in der Datei nach dem Eintrag
HKLM,"SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion","DevicePath",0x00020002,"%SystemRoot%\inf" gesucht werden.
Dieser wird dann bspw. um die Einträge
;%SystemDrive%\drivers\d\Amilo-PI-1536;%SystemDrive%\drivers\W;%SystemDrive%\Drivers\PP\CNQL50\CNQL50;%SystemDrive%\drivers\pp\CNQL50\CNQSG71"
ergänzt (bitte das Semikolon NICHT vergessen).

Treiber-einbinden

Das wars denn schon, viel Spass beim Rollout!

| 01.02.2009 | www.consumer-ag.de | . |